Position

Dieser Text kann nur im Groben erläutern, wie wir grundsätzlich ausgerichtet sind. Informieren kann mensch sich auf vielen Seiten – darum soll es in unseren Texten nicht gehen. Uns geht es um das Verbinden der Menschen, die sich ähnliche Fragen wie wir stellen und etwas an den Fehleinstellungen ändern möchten. Wenn ihr oder deine Organisation euch angesprochen fühlt, lasst uns in Kontakt treten und einander kennen lernen!

Wir sind Freunde des gelebten Friedens, weshalb die momentane Situation auf der Erde, in Europa als auch in Deutschland für uns unannehmbar ist. In den vorherrschenden Systemen, basierend auf hierarchischen Gehorsamkeitsketten, Manipulation, Gewalt, Stress und Mitweltzerstörung, möchten wir nicht länger als notwendig teilnehmen. Bedauerlicherweise sind jedoch mittlerweile die meisten grundlegenden Systeme (Rechtssystem, Geldsystem usw.) zentral gesteuert und dem Gemeinwohl wenig dienlich – sie täuschen jedoch vor, dem Gemeinwohl dienlich zu sein. Aus unserer Sicht gilt es deshalb einerseits darüber zu informieren, wie disharmonisch die momentan vorherrschenden Systeme sind und andererseits neue funktionierende Netzwerke, Organisationen und Strukturen mitzugestalten. Bereits heute existieren zahlreiche Strukturen und Ideen (z.B. Tauschringe, Permakultur usw.), welche sinnvoll und unterstützenswert sind. Diesen Ideen fühlen wir uns sehr verbunden, da Sie dezentral organisiert werden können, von der Gleichwertigkeit der Menschen und von Frieden belebt sind.

Wer braucht die heutige Wirtschaft & Politik?

Grundlegende destruktive Systeme und deren Systemfunktionäre sind irrationalerweise von der großen Mehrheit als normal akzeptiert. Das Gegenteil von gesunder Normalität ist jedoch zur Zeit der Fall. Systeme, die zu monopolartiger Verteilung der Ressourcen, einem zentralen verzinsten Schuldgeld, Massenmigration und Entwurzelung der Menschen, ineffizienten Bildungseinrichtungen (uvm.) führten, sind Teil der Destruktivität, welche weltweit die Menschen entzweien lässt. Aus diesen Fehlern möchten wir lernen und Alternativen leben und anbieten. Dahingehend gibt es eine Fülle an visionären und erfolgsversprechenden Ideen, wie zum Beispiel das fließende Geldsystem.

Das heutige Wirtschaftssystem ist auf Kostenminimierung und Profitmaximierung ausgelegt – das lehnen wir entschieden ab. Im Gegensatz dazu fördern wir eine Wirtschaft, in welcher das Wohlergehen des Menschen (Arbeitgeber und Arbeitnehmer), des Gemeinwohls und der natürlichen Ressourcen im Mittelpunkt stehen. Dieses wirtschaftliche Denken hat aufrichtiges Interesse an langlebigen und hochqualitativen Produkten, gesunden Arbeitsverhältnissen und naturverträglichem Handeln. Von grundlegender Wichtigkeit ist die Einführung alternativer Geldsysteme, welche ohne Zinsen auskommen. Heutzutage sorgen Zinsen für leistungslose Einkommen auf der Seite von wenigen sehr Reichen und zusätzliche versteckte Zinskosten von bis zu 40% in nahezu allen Wirtschaftsgütern. Deshalb befürworten wir ein Umdenken hin zu fließenden Geldsystemen, Handeln mit echten Werten (z.B. Silbermünzen) und Tauschwirtschaft bzw. geldfreiem Wirtschaften. Daraus resultiert auch keine Notwendigkeit mehr nach „unendlichem Wirtschaftswachstum“, wie es heute unter anderem aufgrund der Zinslast der Fall ist.

Aktuell ist die politische Klasse sehr bestrebt, eine unendliche Flut selbst kreierter oder erdachter Probleme auf langwierige und ineffiziente Art zu bekämpfen – ein Selbstlegitimierungszweck. Die meisten Politiker folgen dieser Symptombekämpferei, vermutlich ohne dies selbst zu wissen. Zum Beispiel: Der nie endende Krieg gegen den Terror – eine sinnfreie Farce. Wie soll Terror in seiner totalsten Form – Krieg – anderen Terror beenden können? Feuer lässt sich nicht durch Benzin löschen. Es braucht ein ganzheitliches Umdenken in der Politik und Gesellschaft hin zu gegenseitigem Verständnis und Dialogen auf Augenhöhe. Eigene mitunter ursächliche Handlungen (z.B. Wirtschaftssanktionen) müssen als solche erkannt und hinterfragt werden. Durch diese heutige arrogante und besserwisserische Politik werden viele unnötige und gefährliche Gesetze und Verordnungen verabschiedet (z.B. zur Kontrolle & Überwachung, Zensur) was außerdem zu Überbürokratisierung führt, das den kleinen Menschen am meisten zur Last fällt. Hinzu kommt die meist verheerende, weil desinformierende, ignorante oder einseitige Medienberichterstattung zu vielen dieser politischen Handlungen. Dies erweckt in den meisten Menschen den Eindruck, diese politischen Prozesse seien notwendig. Es sei vergewissert: Diese Prozesse sind unnötig und dem Gemeinwohl sogar schädlich. Im Angesicht dieser grundlegenden Verwerfungen, verschreiben wir uns einem ganzheitlichen Wandel auf Basis unserer Grundprinzipien.

Denke global & kritisch und handele lokal & mutig

Der regionale Aspekt beinhaltet den Aspekt der Dezentralisierung von Entscheidungskompetenzen, Wirtschaftskreisläufen und dem Prinzip kurzer Wege. Das bedeutet, die wichtigen Entscheidungen müssen direkt vor Ort in Regionen und Kommunen getroffen werden. Das bedarf eines gesunden Bewusstseins des Individuums für seine Heimat, seine Region und den Boden auf dem mensch lebt. Die eigene Entscheidungskompetenz und die Fähigkeit Verantwortung übernehmen zu können ist für diese Ausrichtung unabdingbar. Dies ist breiten Teilen des Volkes abtrainiert worden, was durch Aufklärung langsam aber sicher rückgängig gemacht werden muss.

Wir hinterfragen mit unserem gesunden Menschenverstand einiges der offiziellen Geschichtsschreibung, Behauptungen um künftiges Handeln zu begründen – insbesondere solches, was Freiheiten einschränkt, wie sogenannte Anti-Terror-Gesetze. Beispielsweise ist die offizielle Version zu den Terroranschlägen des 11.September 2001 (eine unhaltbare Verschwörungstheorie) sehr kritisch zu betrachten. Doch das allein reicht nicht. Die Zusammenhänge zwischen diesem wichtigen Thema und damit verbundenen Themen ist wichtig zu begreifen. Zusätzlich muss der Geist, welcher Manipulation ermöglicht ergründet und erkannt werden. Dann wird mensch wieder seine eigene Souveränität finden und künftig gegen Manipulation jedweder Art gewappnet sein. So geht es letztendlich in all unseren Bestrebungen um eine wache und selbstbewusste Wahrnehmung.

Wir lehnen diskriminierende Neigungen jeglicher Art entschieden ab. Das hat für den Aufbau neuer Strukturen, welche für alle Menschen funktionieren sollen, keinen Platz und dient lediglich dem Teile-und-Herrsche-Prinzip. Das bedeutet nicht, wir müssten politisch korrekt kommunizieren (eine Pseudoredefreiheit) – ganz im Gegenteil. Wir sprechen und diskutieren offen über Probleme und entsprechende Lösungen. Eine solche ehrliche und gewaltfreie Kommunikation ist Bestandteil des ganzheitlichen Umdenkens, welchem wir uns verpflichtet fühlen. Wir fördern Beziehungen zu anderen Netzwerken aus Freidenkern, Machern und Friedensaktivisten sowie einen fairen und beiderseitig gewünschten Austausch.

Überwindung des Mangelbewusstseins

Wir leben in einem gesellschaftlichen Bewusstsein des Mangels, obgleich wir uns Wohlstand und Fülle bereits zur Genüge gesichert haben. Ein Paradoxon, welches wir hinterfragen. Wem nützt dieses Mangelbewusstsein? Damit meinen wir den Mangel an aufrichtiger, gewaltfreier Kommunikation, Mangel an Selbstbewusstsein, Mangel an Natur – und spiritueller Verbundenheit sowie Mangel an Mitgefühl (uvm.). Dieses Mangelbewusstsein zu überwinden bedarf der Konfrontation und Überwindung mit unseren eigenen sowie kollektiven Ängsten und Traumata. Es darf die Selbsterkenntnis reifen, darüber weit hinauswachsen zu dürfen und sich selbst, so wie mensch ist anzunehmen. Aus diesem neuen Bewusstsein entsteht Harmonie und Wohlstand, wenn wir uns trauen, das schrittweise anzunehmen.

Wir wünschen uns, dass sich weitere Netzwerke nach den NfM-Grundprinzipien in Deutschland und weltweit bilden. Dies fördert die Unabhängigkeit der Menschen, die Fähigkeit sich selbst zu organisieren sowie freier Denken und Handeln zu können. Bei der momentan vorherrschenden Regierung, die flächendeckend nicht im Sinne unseres Volkes handelt, sehen wir vorerst keinen Willen diese von uns ersehnte und kommunizierten Änderungen mitzugestalten. Im Gegenteil: Es wird versucht freie Denkweisen wie die unsrige zu unterdrücken.

Weiterhin möchten wir eine Denkweise in uns wiederfinden, welche einen selbstbewussten, gesunden und hinterfragenden Charakter formt. Wir Menschen sind in der Lage herrschsüchtige Systeme durch eine dezentrale, unabhängige Organisation freidenkender Menschen schrittweise obsolet zu machen! Wir gestalten wahrhaftigen Frieden, vielfältige Gemeinschaften und unveräußerliche Menschenrechte für alle Menschen!

Stand: 01.02.2018